© rbb Fernsehen
© rbb Fernsehen

Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt

Eine Berlin-Chronik der Superlative: 40 mal 90 Minuten, Jahr für Jahr erzählt, von 1961 bis 1990, vom Jahr des Mauerbaus bis  zur deutschen Wiedervereinigung. Ausgestrahlt in vier Staffeln: 1961 -1969 | 1970 -1979 | 1980 - 1989 I 1990 - 1999. Erzählt wird im ständigen Gegenschnitt aus dem West- und Ostberliner Alltag. 2.700 Minuten Berlin.
Inforadio vom rbb begleitet die TV-Chronik mit 15-minütigen Folgen zur Berliner Geschichte dieser schicksalhaften drei Jahrzehnte. Auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges wird im August 1961 eine Mauer errichtet. 28 Jahre lang teilt sie die politischen Systeme und die Menschen in Ost und West. Ost-Berlin wird zur Hauptstadt der DDR, West-Berlin ein ummauerter Vorposten der Bundesrepublik und der Westalliierten.

So zeigen die Dokumentationen den Berliner Alltag auf beiden Seiten der Mauer. Die geteilte Stadt ist immer beides: Weltstadt und Kiez, Weltpolitik und Alltag, Schauplatz kleiner und großer Geschichten. All das ist festgehalten, Tag für Tag – in unzähligen Sendungen des Senders Freies Berlin (SFB) und des DDR-Fernsehens, jeweils unterschiedlich politisch gefärbt und konnotiert.

Herzstück der Dokumentationen sind die Archivmaterialien aus West und Ost - die gesamte Berichterstattung des Senders Freies Berlin (SFB) mit seiner legendären Abendschau für den Westen und die Bestände des Deutschen Rundfunkarchiv (DRA) mit den Materialien des DDR-Fernsehens.

Produktion: Chronik-TV/ rbb Fernsehen  2018/ 2019

40x90 Min. Dokumentation

 

Homepage der Sendung

Schicksalsjahre Titelmusik

Schicksalsjahre Abspannmusik

Hörproben

Schicksalsjahre Thm.1
Schicksalsjahre Thm.2
Schicksalsjahre Thm.3
Schicksalsjahre Thm.4
Schicksalsjahre Thm.5
Schicksalsjahre Thm.6
Schicksalsjahre Thm.7

Zurück